Make me Smile Festival 2012

An erster Stelle, wurde die kenianische Witwen Gruppe „Chiga Good Choice“, bereits im November 2012 von MMS unterstützt, indem wir ihnen handgemachten Kunst- und Gebrauchsgegenstände im Wert von über 1000 € abgekauft haben.
Durch den Verkauf der Produkte dieser Witwen und weiteren, projektspezifischen Spenden konnten 911,07 € und durch direkte Einnahmen vom Festival 541,19 € gesammelt werden, die für folgende Projekte bereits verwendet wurden bzw. noch werden:

Aufklärung/Girls Empowerment
1. Mit 351 € konnten wir Workshops für 64 Make Me Smile Sozialarbeiter und Community Health Volunteers organisieren, um sie zur Herstellung von selbstgemachten und waschbaren Monatsbinden einzuschulen. Mit weiteren 132 € können wir an die 6 Teilnehmergruppen ausreichend Materialien und Näh-Utensilien austeilen, um Binden für alle bedürftigen Mädchen aus ihrer
Umgebung (ca. 800) zu produzieren. Darüber hinaus werden die Teilnehmer die
erworbenen Fähigkeiten an Mädchen und Mütter in viele Regionen weitergeben. Die engagiertesten Gruppen werden von uns Nähmaschinen erhalten und können durch den Verkauf in Zukunft ein eigenes Einkommen schaffen um ihre Familie und weitere bedürftige Kinder zu versorgen.

Outreach – Familien Unterstützung
2. Whitney Akiniy hat mit neun Jahren einen Schlaganfall erlitten und liegt seit zwei und halb Jahren ganzkörper-gelähmt und blind zuhause. Die sechsköpfige Familie teilt sich ein Zimmer und lebt vom Fischverkauf der Großmutter. Mit 88 € halfen wir ihr ihren winzigen Betrieb auszubauen. Die Familie hat nun einen eigenen Stand in dem sie Fisch, verschiedenstes Gemüse und Früchte verkaufen. Mit weiteren 140 € können wir dringend benötigte medizinische Untersuchungen durchführen. Mit 32 € für das erste Monat ermöglichen wir Whitney drei Mal wöchentlich Physiotherapie, damit sie und ihre Hoffnung wieder auf die Beine kommen.
Für sie ist dringend eine Patenschaft gefragt!

3. Anjiko Muhia ist die Tante eines unserer ersten Waisenmädchen aus dem Kinderhaus Miwani und ist vor 8 Jahren, nach dem Tod ihrer Schwester Stumm, Blind und Taub geworden und stark physisch eingeschränkt. Die Ärzte konnten keine Diagnose geben. Mit 53 € wollen wir essenzielle medizinische Betreuung und Nahrung gewähren und mit weiteren 105 € als Startkapital ermöglichen wir ihrer Mutter einen nachhaltigen Betrieb aufzubauen um Anjiko und die Familie zu versorgen.

4. Jane Atieno ist eine blinde Witwe. Ihr halfen wir mit 115 € als Startkapital, um 4 Säcke Mais zu kaufen, welche ihr Sohn nun gebraten an der Straße verkauft, um seine Ausbildung und den Erhalt der Familie zu finanzieren. Mit 42 € sichern wir ihre gesundheitliche Versorgung für 6 Monate.

5. Alfred ist HIV positiv und Witwer mit 5 Kindern. Ihm halfen wir mit 52 € um ein
landwirtschaftliches Projekt zu starten und Gemüse zu verkaufen.

6. Mollyn Wanjiku ist Halbwaise, von Geburt an querschnittgelähmt und als tragisches Schicksal mit 16 Mutter geworden. Ihr Sohn hat unterentwickelte Beinmuskeln – mit 84 € ermöglichen wir ihm für die nächsten 6 Monate wöchentliche Physiotherapie, um seine Geh-Fähigkeiten zu retten. Mit weiteren 74 € gewährleisten wir gesundheitliche Versorgung und eine Schulung für Mollyn um Handarbeiten zu erlernen und somit Selbstständig zu werden.
Auch für Mollyn und ihren Sohn Clinton ist dringend eine Patenschaft gefragt!

7. Joyce Atieno ist vier Jahre alt und leidet an einer schwerwiegenden Krankheit (Wasserkopf). Wir helfen der verwitweten Mutter mit diversen ärztlichen Untersuchungen um die bestmöglichste Behandlung zu erzielen – Mit 92 € vom MMS Festival können wir einige Tests durchführen.

Stipendium
8. Eric Ochieng hat selbst die Schule abgebrochen, um durch den Verkauf von Popcorn seiner Schwester den Schulbesuch zu ermöglichen. Seinem Wunsch eine Maurer-Ausbildung zu machen sind wir nachgegangen. Mit 91 € finanzieren wir ihm ein Semester seiner Ausbildung im Kisumu Polytechnic College.
Eine Stipendien-Patenschaft für die Zukunft ist gefragt!

Nur durch Ihre Unterstützung konnten wir so vielen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern!
Dafür möchten wir uns aufrichtig bedanken!

Im Namen des gesamten Make Me Smile Festival- und Make Me Smile Kenya Teams;

Thanks for making us Smile!

Maximilian Ullrich
Obmann und Projekt Koordinator

Make Me Smile International
Make Me Smile Kenya