Reproduktive Rechte

Wir wollen, dass Familien die Bedürfnisse ihrer Kinder aus eigener Kraft erfüllen und Frauen selbst über ihren eigenen Körper entscheiden können. Deshalb schaffen wir in Gemeinden und Behörden Bewusstsein über Gleichberechtigung, reproduktive Rechte und Familienplanung. Wir treten gegen Stigmatisierung ein und verbessern den Zugang zu reproduktiven Gesundheitsleistungen. Wir unterstützen Bürgerinnen und Bürger dabei, ihren politischen Forderungen Gehör zu verschaffen.

Reproduktive Gesundheit – der nachhaltigste Ansatz für strahlende Kindheiten?

Frauen sollen frei von Zwang, Diskriminierung und Gewalt entscheiden wann und ob sie ein Kind bekommen wollen. Dafür müssen zum Beispiel Verhütungsmitteln für alle frei zugänglich sein.  Paare müssen das nötige Wissen haben, um reflektierte Entscheidungen zu treffen, ob sie ein Kind wollen und ob sie genug Geld haben, um die Bedürfnisse eines (zusätzlichen) Kindes zu erfüllen. In der Beziehung ist Gleichberechtigung wichtig, sodass Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Die finale Entscheidung für oder gegen Kinder bleibt bei der Frau – denn, Mein Körper, Meine Entscheidung. Allgemein soll jede/r das Recht haben frei über die eigene Sexualität zu entscheiden. Geschlechtskrankheiten müssen frei von Stigmatisierung behandelt werden.

Wissen schützt vor Krankheit. Kennen Menschen ihre Möglichkeiten, ist es leicht HIV Infektionen oder Geschlechtskrankheiten zu verhindern. Wissen Mütter, wie sie sich auf eine Geburt richtig vorbereiten, unter welchen Umständen sie ihr Kind am besten bekommen und welche Maßnahmen die Gesundheit und Entwicklung ihrer Neugeborenen fordert, steht einer gesunden Kindheit nichts im Wege.

Ausgangssituation

62

% der Männer erlauben der Partnerin keine Verhütung

4.4

Kinder bekommt eine Frau durchschnittlich

19.9

% der Bevölkerung ist mit HIV infiziert

48

% der Erwachsenen verhüten nicht

Das konnten wir bisher verändern

Stand 2015

52% verwenden Verhütungsmittel
20% sind über reproduktive Gesundheit aufgeklärt

Stand 2019

52% verwenden Verhütungsmittel
20% sind über reproduktive Gesundheit aufgeklärt

Ziel 2023

52% verwenden Verhütungsmittel
20% sind über reproduktive Gesundheit aufgeklärt

So unterstützen wir Familien, aus eigener Kraft die Bedürfnisse ihrer Kinder zu erfüllen

1) Ausbildung von Gesundheitspersonal und MeinungsführerInnen

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

2) Verbesserung von Beratungs- und Betreuungsangeboten und des Wissens über reproduktive Gesundheit und Geschlechtergleichstellung

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

3) Bürgerinnen und Bürger stärken sich politisch zu engagieren

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Projekt-Blog

Hier finden Sie die neuesten Geschichten aus unserer Projektarbeit. Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und verpassen Sie keine Geschichte mehr.

  • Mayenya Community Centre

    Unser nächster Schritt In eine sonnige Zukunft

  • Vergewaltigungswelle im Lockdown

    Die Folgen der Corona Krise nehmen kein Ende. Über 380.000 ungewollte Schwangerschaften.