Jahresbericht 2014

Make Me Smile Kenya ist eine NGO für Entwicklungshilfe, Kinderfürsorge und Hilfe zur Selbsthilfe!

Mission Statement: “We help You to help Yourselves for the benefit of the children. Because we believe in Your potential.”

Seit der Gründung von Make Me Smile Kenya 2008 mit der Entstehung des „Kinderhauses Miwani“ hat sich sehr viel getan. Durch die Zusammenarbeit mit USAID und Path Kenya (seit 2012) betreuen wir im Rahmen des APHIA PLUS Programmes (Aids, Population and Health Integrated Assistance – People driven Leadership Universal Assistance) über 3.200 Waisen und bedürftige Kinder sowie Jugendliche im Westen Kenias.
Unser Ansatz, nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit zu leisten, stützt sich auf sieben Pfeiler: Bildung, Schutz der Rechte, Unterkunft & Betreuung, Gesundheit, Psychosoziale Unterstützung, Wirtschaftliche Stärkung und Essen & Ernährung (in Notsituationen). Wir haben festgestellt, dass in vielen Fällen das Engagement in allen Bereichen notwendig ist, um Familien effizient zur Selbstständigkeit zu verhelfen.
Die Kinder sind in Schul- oder Berufsausbildungen, erhalten medizinische und psychosoziale Unterstützung und leben mit ihren Verwandten oder Pflegeeltern. Die Familien werden gestärkt, um sich und die anvertrauten Kinder eigenhändig versorgen zu können.

Darüber hinaus leiten wir Programme zur Unterstützung und Förderung von Schulen, mit HIV/Aids lebenden Menschen und Analphabeten, geben Anleitung und Ausbildung zur Selbstversorgung und leisten Hilfestellung zum Aufbau nachhaltiger Landwirtschaften sowie kleiner Gewerbebetriebe und Sparvereine zur wirtschaftlichen Stärkung. Des Weiteren helfen wir durch medizinische Versorgung und organisieren Aufklärungsprogramme (bzgl. HIV/Aids, Verhütung, Familienplanung, Hygiene und Gesundheit) sowie Fort- und Weiterbildung für unsere ausführenden Mitarbeiter.

Eine ausführliche Beschreibung aller Projekte des Jahres 2014 finden Sie auf den nächsten Seiten und die weitere Entwicklung von Make Me Smile Kenya können Sie auf unserer Webseite und auf Facebook mitverfolgen.

All dies haben wir Ihnen zu verdanken. Ohne Ihrer Hilfe würden wir viele Lächeln vermissen.
DANKE für Ihre Spende und dafür, dass Sie so vielen Menschen ein Lächeln geschenkt haben!

GESUNDHEIT

Make Me Smile Kenya Free Medical Camp

Free Medical Camp 7.-8.4.2014
Free Medical Camp 7.-8.4.2014

Am 7. und 8. April 2014 wurde das 3. „MMS Kenya Medical Camp“, erstmals in der Chiga Dispensary abgehalten. Mehr als 850 Patienten wurden durch allgemeine medizinische Hilfsleistungen, Familienplanung, HIV/Aids Tests- und Beratung, Gebärmutterhalskrebs-Tests, pränatale Fürsorge, Impfungen und Nachbetreuung unterstützt. Die meist diagnostizierten Krankheiten waren Malaria, Harnwegs-, Unterleibs-, und Atemwegsinfektionen, chronische Erkrankungen, Unterernährung der unter 5 Jährigen, Anämie, Hautkrankheiten und Dermatitis. Viele Überweisungen in lokale Spitäler erfolgen und 5 Operationen für Kinder wurden finanziert. Durch die effiziente Zusammenarbeit mit dem Kenianischen Roten Kreuz-, der Gesundheitsbehörde, den Therapeutischen Gemeinschaften und vielen freiwilligen Helfern, wurde es zu einem großen Erfolg und viele Menschen konnten gesund und mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Landwirtschaft

Agriculture
Agriculture
Agriculture
Agriculture

Als Resultat der vielseitigen Schulungen in Landwirtschaft und der Verteilung von Saatgut haben viele Familien bemerkenswerte Landwirtschaftsprojekte angelegt und somit eine nachhaltige Einkommensquelle und regelmäßige Mahlzeiten für sich und ihre Kinder gesichert.

Make Me Smile Programm in Miwani

Miwani Lunch Program
Miwani Lunch Program
Miwani Greenhouse - Elly
Miwani Greenhouse – Elly
Mary Martha
Mary Martha

Wir haben unseren „Heimatort“ Miwani nicht vergessen und können dank unserer treuen PatInnen weiterhin 21 bedürftige Kinder aus der Umgebung mit einem Mittagessen, medizinischer und psychosozialer Betreuung sowie mit Schulstipendien unterstützen.
Durch den eigenen Anbau von Tomaten, Zwiebeln, Süßkartoffel, Amaranth, Sukumawiki (Spinat-artiges Gemüse), und andere lokale Gemüsesorten sowie Bananen, Papayas Bäumen und Maracuja Sträuchern haben wir das Essensprogramm nachhaltig unterstützt.
Durch den Verkauf der eigenen Tomaten konnte sogar ein Secondary School Stipendium für ein Waisenmädchen, Mary Martha, vollständig finanziert werden!

FAMILIEN UNTERSTÜTZUNG

Inzwischen gibt es so viele berührende Geschichten, dass wir Bücher darüber schreiben könnten.. Aber um nur ein paar zu nennen:

Whitney Akyini

Whitney at school
Whitney at school

Whitney hat, seit dem sie einen Hirnschlag erlitt, einen langen Weg hinter sich gebracht, bei dem wir ihr stets beigestanden haben.
Von der Unterstützung ihrer Mutter beim Aufbau eines Geschäftes zum Verkauf von Früchten und Gemüse, den 3 wöchentlichen Physiotherapie Terminen, der einmonatigen Untersuchung im Kijabe Krankenhaus in Nairobi bis hin zur Suche nach einer geeigneten Schule, die Whitneys herausfordernder Situation gewachsen ist.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Whitney wurde endlich in der Blindenschule „St. Oda“ aufgenommen und mit der Unterstützung einer zusätzlichen Betreuerin wird sie lernen selbstständiger zu werden sowie die Blindenschrift zu meistern! Danke, dass Sie mit Ihrer Spende Whitney diesen Traum erfüllt haben!

Dennis Otieno

Dennis Otieno
Dennis Otieno

Dennis hat den Übergang vom Leben auf den Straßen Kisumus in die Berufsschule gut gemeistert und ist nun im letzten Jahr seiner Ausbildung zum Elektrotechniker. Er ist sehr ambitioniert und möchte anschließend zum Diplomlehrgang antreten, wobei wir ihn gerne unterstützen möchten.

Eric Ochieng

Erick Ochieng
Erick Ochieng

Eric hat seine Maurerausbildung im Polytechnic College in Kisumu erfolgreich abgeschlossen und hat nun bereits seinen ersten Auftrag für ein eigenes Bauprojekt erhalten. Er ist top motiviert und möchte sein eigenes Bauunternehmen gründen, damit er seine Großmutter und Geschwister unterstützen und eines Tages auch anderen Menschen seine Hilfe weitergeben kann, so wie auch ihm damals als Popcornverkäufer geholfen wurde, seinen Traum zu erfüllen.

Mollyn Wanjiku und Clinton

Clinton's first day at kindergarten.
Clinton’s first day at kindergarten.

Noch letztes Jahr war Ungewiss, ob Clinton je von selbst gehen kann. Seine Mutter Mollyn ist von der Hüfte abwärts gelähmt und konnte ihm nie das Gehen beibringen. Er saß lange Zeit nur neben ihr am Boden und bewegte sich kaum.
Durch viele Physiotherapie Stunden in Kisumu und die Bereitstellung einer Geh-Hilfe hat Clinton es geschafft.
Nun ist er im Kindergarten der Miwani Estate School und kann nicht nur erste Freundschaften schließen sondern auch am Unterricht teilnehmen.
Mollyn ist auch sehr froh darüber und kann mit ihrem „Rollstuhl-Fahrad“ nun Ausflüge in die Kirche machen, am sozialen Leben in Miwani teilhaben und eine passende Arbeit suchen.

WIRTSCHAFTLICHE STÄRKUNG


Sparvereine mit Mikrokreditvergabe

Farming-Projects through VSL
Farming-Projects through VSL
Village Save Loaning
Village Save Loaning

Bereits 17 Spar-Vereine (Village Saving and Loaning Groups) mit je 30-40 Teilnehmern konnten bis Ende 2014 ausgebildet werden. Den Mitgliedern wird dadurch ermöglicht effizient zu sparen, Zugang zu Krediten zu erhalten und Erträge durch Zinsen zu erwirtschaften.
Viele Familien konnten dadurch eigene Geschäfte aufmachen, Schulgelder für ihre Kinder bezahlen, Landwirtschaftsprojekte starten oder ihre von Überschwemmungen zerstörten Häuser wiederaufbauen.
Viele Familien konnten dadurch eigene Geschäfte aufmachen, Schulgelder für ihre Kinder bezahlen, Landwirtschaftsprojekte starten oder ihre von Überschwemmungen zerstörten Häuser wiederaufbauen.

Energie effiziente Kochherde

Energy-Efficient-Cooking-Stoves
Energy-Efficient-Cooking-Stoves

3 Milliarden Menschen weltweit kochen auf offenem Feuer, was schwere Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit hat, wovon vor allem Frauen und Kinder betroffen sind. 4 Millionen Menschen sterben jährlich als Resultat dessen..
Make Me Smile hat 90 Teilnehmer in Miwani, Buoye, Mayenya und Chiga im Bau von Energie effizienten Kochherden geschult.
216 Kochherde wurden bereits für bedürftige Familien gebaut. Nicht nur profitieren die Teilnehmer durch die Verwendung im eigenen Haushalt, sondern konnten mit den neu erlernten Fähigkeiten auch ein Geschäftsmodel und somit eine nachhaltige Einkommensquelle schaffen.

SCHUL-UNTERSTÜTZUNG – ZUSAMMENARBEIT DANUBE INTERNATIONAL SCHOOL


Waluka Primary School

Cooking for 800 students
Cooking for 800 students
Before having an Energy-Efficient-Cooking Stove
Before having an Energy-Efficient-Cooking Stove
Waluka Energy-Efficient-Cooking Stove
Waluka Energy-Efficient-Cooking Stove

Auch in der Waluka Primary School lag die Köchin fast jeden Tag bewusstlos vor der Küche. Durch den Bau von zwei Energie effizienten Kochherden, kann rauch- und risikofrei sowie wesentlich schneller für die ca. 800 SchülerInnen gekocht werden, was auch den Feuerholz Verbrauch enorm reduziert hat.

Nachhaltigkeit des Waluka Lunch Programms

Waluka Parent-Agriculture-Project
Waluka Parent-Agriculture-Project

Viele Jahre wurde das Waluka Lunch Programm durch Spenden der Danube International School finanziert.
Letztes Jahr wurden 20% der Kosten durch Eltern-Beiträge und Landwirtschaftsprojekte auf dem Schulgelände abgedeckt. Dieses Jahr koordinatiert MMS Kenya ein Eltern-Landwirtschaftsprojekt, in welchem alle Eltern Schulungen, Saatgut und Dünger erhalten. Anschließend führen sie 1/4 ihrer Ernte in das Waluka Lunch Proramm zurück, wodurch bereits 40-50% selbstständig finanziert werden können.

Therapeutisches Volontär Programm

Therapeutic Volunteer Progam
Therapeutic Volunteer Progam

Bisher haben die einzigartigen Erfahrungen des „Helfen Könnens“ einen sehr positiven und prägenden Eindruck bei all unseren VolontärInnen hinterlassen.
Letztes Jahr kamen nicht nur StudentInnen, PraktikantInnen und HelferInnen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland zur Unterstützung. Sondern ebenso nahmen ein ehemaliger Schützling der Therapeutischen Gemeinschaften und ein Jugendlicher der Betreuungseinrichtung „BEO Bolligen“ (CH) erstmals an einem therapeutischen Volontariat teil. Die Mitarbeit bei den verschiedenen Projekten bietet die Möglichkeit, mit „wenig so viel“ zu bewirken. Durch diese erfolgreiche Zusammenarbeit konnte schließlich auf beiden Seiten weitgehend geholfen und allen Beteiligten ein Lächeln geschenkt werden.

Women Empowerment – Chiga Good Choice

Chiga Good Choice
Chiga Good Choice

„Chiga Good Choice“ ist die engagierteste und eindrucksvollste Frauen Gruppe unter all unseren Projektpartnern. Nicht nur haben sie ein sehr professionelles Geschäftsfeld in der Herstellung von wunderschönem kenianischen Schmuck,
Gebrauchs- und Kunstgegenständen geschaffen, wobei wir ihnen durch den Verkauf bei all unseren Benefiz-veranstaltungen in Österreich helfen. Ebenso tatkräftig wirken sie in erster Reihe bei all unseren Aufklärungsprogrammen und Veranstaltungen über HIV/Aids, Prävention, Familienplanung, Verhütung, Gesundheit und Hygiene Maßnahmen mit.

Mädchen Aufklärung – Girls Empowerment

Seit Beginn unseres Mädchen Empowerment Programm mit der Schulung von FamilienbetreuerInnen in der Herstellung von selbstgemachten und waschbaren Monatsbinden konnten viele Mädchen während iher Periode wieder angstfrei in die Schule gehen.
Allen voran hat die Selbsthilfegruppe „Chiga Good Choice“ unzählige Schulen besucht und Aufklärungsprogramme veranstaltet, wodurch tausende Mädchen erreicht werden konnten.
Neben der Vorführung von selbstgemachten und waschbaren Monatsbinden wird auch über die Pupertät, Verhütung, HIV/Aids, Prävention, Familienplanung, Gesundheit und Hygiene Masßnahmen gesprochen, was leider in den meisten Elternhäusern ein strenges Tabuthema ist.

Girl Child Education and Empowerment
Girl Child Education and Empowerment
Producing Sanitary Towels
Producing Sanitary Towels


UNTERKUNFT UND BETREUUNG


Ein Zuhause schenken

Jedes Jahr werden in den Regenzeiten viele Häuser durch Überschwemmungen zerstört.
Viele Familien haben nicht die nötigen Mittel, um sie wieder aufzubauen und sind dadurch besonders gefährdet und verbleiben ohne Schutz, ohne Zuhause.
Make Me Smile Kenya unterstützte, in Zusammenarbeit mit Aphia Plus in den letzten zwei Jahren 48 bedürftige Familien beim Wiederaufbau ihrer Häuser. Einige davon waren so genannte “Child headed Households” – Waisenkinder, die alleine auf ihre jüngeren Geschwister aufpassen – die anderen, Familien mit von HIV/Aids oder hohem Alter betroffenen Eltern/Großeltern.

Shelter Rennovation
Shelter Rennovation
Shelter Rennovation
Shelter Rennovation


SCHUTZ DER RECHTE


Austellung von Geburtsurkunden

Birth Certificates :)
Birth Certificates 🙂

Seit 2013 konnten 1.608 Geburtsurkunden für bedürftige Kinder und Jugendliche ausgestellt werden. Dadurch stehen sie unter rechtlichem Schutz, haben Anspruch auf verschiedene soziale Dienstleistungen und können für die Abschlussprüfungen der 8. Klasse (Primary School) antreten. Neben vielseitiger Beratung und Aufklärung, konnte ein Fall von sexuellem Missbrauch aufgedeckt und vor Gericht gebracht werden.

Motivation für die Familienbetreuer

CHV Motivation
CHV Motivation

Im Januar 2013 haben wir begonnen, „FamilienbetreuerInnen des Monats“ zu ernennen und diese je mit einem Fahrrad als Belohnung für ihre ausgezeichnete Arbeit zu motivieren. Dies hilft ihnen erheblich bei den regelmäßigen Besuchen der je ca. 20, oft weit auseinandergelegenen Familien, bei denen die 50 Waisen- und bedürtigen Kinder wohnen, für die sie zuständig sind.

BILDUNG


Stipendien

School Fees
School Fees

Im Jahr 2014 waren von den 3.155 Waisen und bedürftigen Kindern, die wir über das Hilfsprogramm „Aphia Plus“ unterstützen, 416 in Kindergärten, 1.993 in „Primary Schools“ (Volksschulen), 654 in „Secondary Schools“ (Gymnasium Oberstufe), 64 in Berufsschulen und 28 noch unter dem Schulalter.
Die Schulbildung aller anderen Kinder wurden indirekt durch die Verteilung von 11.118 Paar gespendeten Schulschuhen (Tom’s Shoes) und durch die wirtschaftliche Stärkung der Familien unterstützt.

School-Shoe-Distribution
School-Shoe-Distribution


Erwachsenen Bildung

Adult Education
Adult Education
Adult Education
Adult Education

Als Gegenwirkung zum Analphabetismus in der ländlichen Gegend unserer Projekte haben wir, gemeinsam mit Aphia Plus, verschiedenen Gemeinden, den jeweiligen Dorfältesten, Kirchen und Jugendvertretern ein Erwachsenen Bildungsprogramm aufgestellt. Eine Gruppen von 38 Mitgliedern formten sich und wird nun regelmäßig unterrichtet. Neben Allgemeinbildung, Lesen und Schreiben werden auch Fähigkeiten zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen wie Körben etc. beigebracht und gemeinsam Projekte zur wirtschaftlichen Stärkung umgesetzt.

Children Club / Mentoring Programm

Children Club Debate
Children Club Debate
Childern Club Debate Jesse
Childern Club Debate Jesse
Drawing at the Children Club
Drawing at the Children Club

Jedes Wochenende wird ein „Children Club“, abwechselnd in all unseren Projektgebieten organisiert. Hunderte Kinder beteiligen sich jedes Mal mit großer Begeisterung am Programm für Groß und Klein.
Von Singen, Gedichte aufsagen, Malen und Zeichnen zum Lesen in der mobilen Bibliothek weiter zum großen Debattierclub, wo über spannende sozial- relevante und aufklärende Themen debattiert wird.

Children Club Lunch
Children Club Lunch

Die Make Me Smile Familienbetreuer kochen jedes Mal ein leckeres Mittagessen für alle Kinder. Und als goldenen Abschluss können die Kinder zwischen Fußballturnieren, Seilspringen, Netzball, Tauziehen und anderen Sportarten auswählen.

Children's Club Sport Activities
Children’s Club Sport Activities


Family Planning Programm

Family Planning
Family Planning

Aufgrund der hohen, beängstigen Bevölkerungswachstumsrate, haben wir in Zusammenarbeit mit der Kenianischen Gesundheitsbehörde ein Familienplanungs- programm eingeführt.
Letztes Jahr wurden fünf Gruppen von je 20 unserer FamilienbetreuerInnen in 3-tägigen Trainings eingeschult und trafen sich einmal monatlich um Bewusstsein und Aufklärung in diesem Bereich zu fördern.
Die Familienbetreuer sind engagiert, das erworbene Wissen in ihrer täglichen Arbeit anzuwenden und die Mutter-Kind-Gesundheit und Geburtenrate ihrer betreuten Familien positiv zu beeinflussen.

Psychosoziale Unterstützung


Schulungen in Psychosozialer Unterstützung und Kinderrechten

Training in psychosocial support and children rights
Training in psychosocial support and children rights
Certificate for Training in psychosocial support and children rights
Certificate for Training in psychosocial support and children rights

Letztes Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit FICE Kenya (International Federation for Educative Communities) die Schulung aller 69 Make Me Smile Kenya Kinder- und JugendbetreuerInnen in Psychosozialer Unterstützung, Kinderrechten- und Entwicklung, Umgang mit Misshandlung und Trauer durch Verlust der Eltern durch HIV/Aids abgeschlossen! Nachdem die Kenianische Kinderbehörde die Ausbildung anerkannte, haben wir offizielle Zertifikate für alle Teilnehmer ausgestellt und ausgehändigt.
Anschließend haben wir weitere 44 Kinder- und JugendbetreuerInnen von je zwei Mitgliedsorganisationen der FICE Kenya ausgebildet und ebenso Zertifikate für alle Teilnehmer ausgehändigt.

PLWHA – People Living With HIV/Aids

People Living With Aids/HIV Group
People Living With Aids/HIV Group

Make Me Smile Kenya kollaborierte mit der „Mayenya Upendo“ Selbsthilfegruppe für PLWHA – „People Living With HIV/Aids“ um Aufklärungs- und Selbsthilfeprogramme zu organisieren. Jedes Monat werden ca. 20 neue Teilnehmer aufgeklärt, Erfahrungen werden ausgetauscht, Vorurteile bereinigt, Nebenwirkungen der ARV (Anti Retro Viral) Medikamente werden besprochen und allen Menschen wird Mut gemacht, ihr Leben mit HIV/Aids so gut wie möglich zu leben.

World Aids Day 2014

World Aids Day
World Aids Day

Am 1. Dezember 2014 hat MMS Kenya das 2. Mal den World Aids Day in Chiga gefeiert.
Der Tag begann mit einem 2 Km Umzug in die Kadiju Primary School, gefolgt von vielen aufklärenden, inspirierenden Reden, Gedichten, Liedern und Theater Vorführungen zum Thema.
Motto: „Getting to Zero. Zero new HIV Infections, Zero Discrimination, Zero HIV-related Deaths“. Wir danken allen Projektpartnern und Teilnehmern, die den Tag zu einem großen Erfolg gemacht haben!

Die weitere Entwicklung unserer Projekte können Sie auf dieser Webseite und auf Facebook (https://www.facebook.com/MakeMeSmileKenya) mitverfolgen.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Sie haben es ermöglicht, all diesen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern!