Corona Nothilfe Kisumu

Das Coronavirus ist auch auf dem afrikanischen Kontinent auf dem Vormarsch. Täglich kümmern wir uns um gefährdete Gemeinschaften (chronisch Kranke, von Armut, HIV und anderen Immunsystem schwächenden Krankheiten Betroffene). Das geschwächte Immunsystem macht sie besonders anfällig für einen schweren Verlauf des Virus. Da viele keine Krankenversicherung haben und es viel zu wenige Intensivbetten gibt, ist es jetzt besonders wichtig Ansteckungen zu verhindern.

Hygiene ist jetzt besonders notwendig

Vor allem Händewaschen ist jetzt wichtig. Unsere oberste Priorität ist es Seife an diejenigen auszugeben, die sie sich selbst nicht leisten können. Gesichtsmasken schützen andere vor einer Infektion und werden in unserer Kunsthandwerkstatt produziert. Zudem informieren wir mit Flyern und Plakaten über das Virus und welche Verhaltensweisen die Ausbreitung eingrenzen können.

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, damit wir aktiv bleiben können, solange es noch keine Ausgangssperren gibt.

Ein Monats-Hygienepaket für eine fünfköpfige Familie kostet 7,50 Euro. Das Hygienepaket besteht aus vier Kilo Seife, drei waschbaren Gesichtsmasken aus Baumwolle und bebildertem Informationsmaterial. Mit einer Spende von 75 Euro helfen Sie 10 Familien, das Risiko einer Ansteckung zu verringern.

100% Ihrer Spende wird für Seife und Druckkosten verwendet.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Spendenkonto:
Make Me Smile Kenya
IBAN: AT26 2011 1829 6886 8701
BIC: GIBAATWWXXX

Update 19. Mai:
2.309 Familien versorgt

Seife ist ein Luxus für viele Familien in Kenia. Gerade jetzt kann Seife aber Leben retten. Unser Team erreichte auch in den letzten Tagen wieder hunderte Familien und versorgte sie mit Hygienepaketen.
Jede Familie erhielt vier Kilo Seife, Informationsmaterial auf der lokalen Sprache Luo zu dem Virus und drei Gesichtsmasken.
Neben der Verteilaktion klärte unser Team über Gefahren und Präventionsstrategien auf, stand den Familien aber auch bei anderen Angelegenheiten beratend zur Seite.
Auch in den kommenden Tagen ist unser motiviertes Team wieder in den Gemeinden unterwegs. Vielen Dank an all unsere Spenderinnen und Spender, die bisher dieses Projekt schnell und großzügig unterstützt haben.
Es gibt noch immer viele Familien, die sich selbst Seife und Gesichtsmasken nicht leisten können. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende und leiten Sie unseren Spendenaufruf an Freunde und Bekannte weiter.

Update 23. April:
Unsere Heldinnen trotzen der Flut und nähen Gesichtsmasken

Unsere Projektregion ist immer noch überschwemmt. Das hält aber unsere Schneiderinnen nicht von ihrer wichtigen Aufgabe ab. Dank eurer Spende nähen sie waschbare Gesichtsmasken für ihre Community.

Jeweils drei Masken werden gemeinsam mit vier Kilo Seife und bebildertem Informationsmaterial an Familien verteilt. Die Hygienepakete erhalten Familien nachdem sie unseren Workshop zum Corona-Virus besucht haben.

Ein Hygienepaket kostet 7,50 Euro. Bitte helfen Sie uns dabei das Risiko einer Ansteckung zu reduzieren. Besonders jetzt ist weltweiter Zusammenhalt wichtig!

Update 15. April: 1169 Familien versorgt

Vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung!

In den vergangenen zwei Wochen organisierte unser Team Verteilaktionen an neun Standorten und erreichte 1.169 Haushälte – das sind ca. 4.676 Menschen!
Neben der Übergabe der Hygienepaketen vermittelte unser Team Wissen zu dem Virus, welche Verhaltensweise helfen, eine Infektion zu verhindern und klärte auch über die vielen kursierenden Falschmeldungen auf.

Ihre Unterstützung kam unkompliziert und schnell. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Ein Ende der Krise ist leider noch nicht in Sicht und es gibt noch viele Familien, die wir versorgen müssen. Jeder kleine Betrag hilft und hat eine Wirkung!

Update 8. April: Verbessertes Hygienepaket

Neben der Seife und dem Informationsmaterial verteilen wir zusätzlich waschbare Gesichtsmasken aus Baumwolle. Cindy, unsere schweizer Schneidermeisterin bleibt trotz der Krise bei uns in Kenia. Gemeinsam mit ihren Schneiderlehrlingen produziert sie wiederverwendbare Gesichtsmasken, die andere vor einer Infektion schützen.
Das neue Hygienepaket kostet für eine Familie (ca. fünf Personen) 7,50 Euro.
Enthalten sind ca. 4 Kilo Seife, bebildertes Informationsmaterial auf der lokalen Sprache Luo und drei Gesichtsmasken.

Gesichtsmaske

Update 6. April (2): Flutopfer während der Corona-Krise

Die Häuser von 200 Menschen wurden wegen einer Flut zerstört. Sie leben nun in einer Grundschule auf engstem Raum. Unser Projektleiter, Simon Peter Otieno, erklärt in einem besorgniserregenden Bericht die aktuelle Situation.
Neben den Hygienepaketen versorgten wir die Familien zusätzlich mit Lebensmitteln, da diese bis zu unserem Eintreffen komplett auf sich alleine gestellt waren. Unsere bisherige Unterstützung ist aber nicht genug. Deshalb haben wir uns vorgenommen mehr für diese unverschuldet in schlimmste Not gebrachten Menschen zu tun.

IMG-20200404-WA0046

Update 6. April (1):
707 Familien mit Hygienepaketen versorgt

Liebe Freunde von Make Me Smile

Obwohl sich das Coronavirus auch vor der eigenen Haustüre verbreitet, haben viele von Ihnen auch an unsere Familien in Kenia gedacht. Großer Dank an alle Spenderinnen und Spender! Dank Ihrer Hilfe konnten wir in den vergangenen Tagen bereits 707 Familien (2828 Personen) mit Hygiene- und Informationspaketen versorgen.

Zuerst kümmern wir uns um Risikogruppen

Unser Team versorgt derzeit besonders Familien, in denen immunkranke Menschen (z.B. mit HIV infiziert) oder sehr alte Familienmitglieder leben. Bei diesen Personen ist ein schwerer Krankheitsverlauf in Folge einer Infektion besonders wahrscheinlich.

200 Menschen, deren Häuser seit zwei Wochen überschwemmt sind, sind in einer Grundschule untergebracht. In diesem Beitrag schildert Simon, unser Projektleiter, die dramatische Situation und unsere ersten Hilfeleistungen.

Großer Andrang und geregelter Ablauf bei der ersten Verteil-Aktion

Jeweils ein Familienmitglied wird von uns zu der Verteil-Aktion eingeladen. Angekommen, nehmen die Menschen auf den mit Sicherheitsabstand aufgestellten Stühlen Platz. Zunächst vermitteln unsere FamilienbetreuerInnen Informationen zu dem Virus und klären auch über kursierende Falschmeldungen auf. Danach zeigen wir wie die Seife verwendet werden muss, um alle Keime zu beseitigen. Schließlich erhalten die Familien je ein Hygiene- und Informationspaket mit Seife für mindestens einen Monat und Informationsmaterial auf der lokalen Sprache Luo.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung